Gesundheit

Das Aikikendo-Training führt zum Abbau von Stress und kann einem Burn-out vorbeugen.

Teilnehmende lernen den souveränen Umgang mit Resilienz in herausfordernden Situationen kennen und üben ihn auf der Ebene des Modell-Lernens, um im eigenen Leben davon zu profitieren.

Darüber hinaus unterstützt Aikikendo gesunde Beziehungen auf der Paar- und Eltern-Kind-Ebene.

Beim friedvollen Schwertkampf begegnen sich Vater/Mutter und Kind auf besondere Weise: Sie sind gleichwertige Partner, in einem neuen Spiel mit neuen Regeln. Gerade vor dem Hintergrund, dass Eltern und Kinder heute oft wenig Zeit für- und miteinander haben, ist der friedvolle Schwertkampf eine intensive Begegnungsform und Herausforderung für beide Seiten, sich gegenseitig zu erfahren und neu zu entdecken.

Wenn Emotionen ins Spiel kommen, sind Eltern wie Kinder durch die Spielregeln geschützt und experimentierfähig. Trainiert wird mit Stock und Bokken, dem japanischen Holzschwert (wird zur Verfügung gestellt). - Für Mütter/Väter mit Kindern zwischen 8 und 12 Jahren.

Referenz:

Dr. med. Christian Rummel, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Klinik Schützen, Rheinfelden CH

Anja Lang, Fachbereichsleitung Eltern- und Familienbildung der Volkshochschule Freiburg